JBF Kleukers Hof 1 _DSC832124-09-214K.jpg Viveca.jpg
LoGoWeb.jpg

29.06. - 02.07.2022

Foto: Stephan Argendorf

Sponsoren_Homepage_1.jpg
Sponsoren_Homepage_2.jpg

Liebe Festivalinteressierte,

wir freuen uns alle sehr auf das zweite Jeinser Blues-Festival!

Andreas Bock hat es wieder geschafft, viele geniale Musiker*innen aus ganz Europa für diese große Veranstaltung gewinnen zu können.

Das Festival beginnt in unserem beliebten Landgasthaus, wird fortgesetzt in unserer wunderschönen Sankt Georg Kirche, wo uns Andreas Bock und seine befreundeten Künstler*innen wieder viele Besucher*innen mit ihren Darbietungen begeistern werden und zu guter Letzt an zwei Tagen auf unserem Hof in der Vardegötzer Straße.

Wir sind als Jeinser Bevölkerung sehr froh, dass in unserem Dorf wieder eine kulturelle Großveranstaltung auf so hohem musikalischen Niveau stattfindet.

Das ist ja für uns ja nichts völlig Neues: mit der 1000-Jahr-Feier, dem KuH-Dorf und vielen weiteren Veranstaltungen hat sich Jeinsen ja schon einen Namen gemacht, wofür wir schon mit dem ersten Platz beim Dorfwettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ geehrt wurden.

Auch das erste Festival im Vorjahr war ein großer Erfolg

Unser Dank gilt Andreas Bock und allen Organisator*innen, die diese Veranstaltungen möglich machen.

Ich wünsche uns allen eine tolle Stimmung und ganz viel Spaß bei allen Darbietungen.

Günter Kleuker/ Jeinser Bürgermeister

Die Künstler:innen des 2. Jeinser Bluesfestivals
Pressefoto Ecki & Böckchen.jpg

Schon oft haben sich die musikalischen Wege von Boogiedrummer Andreas „Böckchen"

Bock (u.a. Niels von der Leyen Trio, Mitch Kashmar, R.J. Mischo) und Pianist Ecki

Hüdepohl (u.a. It's M.E., Time Out Bluesband,) gekreuzt, ob auf diversen Jamsessions (z.B.

beim Southside Jam oder auf dem Rügener Bluesfestival) oder gemeinsamen Konzerten

ihrer verschiedenen Bands. Doch noch nie zuvor sind sie zusammen als Duo aufgetreten.

Das soll sich nun ändern: Aufgrund der Coronakrise standen die zwei Vollblutmusiker von

einem Tag auf den anderen vor einem leeren Terminkalender. Als Böckchen das kurzfristige

- Angebot zu einem sog. Streamingkonzert (Liveauftritt via Internet ohne Publikum) bekam,

war dies der Startschuss zu diesem eigentlich schon lange fälligen Musikprojekt. Als

Repertoire dient ein fast unerschöpflicher Pool von Coversongs aus Blues, R'n'R und

Americana sowie vielen eigenen Titeln, die Ecki im Laufe der Jahre für diverse Bands

geschrieben hat. Die Freude am Livespielen und die Leidenschaft zum Improvisieren teilen

Böckchen und Ecki schon seit langem. Nun ist es an der Zeit, das ganze endlich einmal

gemeinsam unter Beweis zu stellen.

Ecki und Böckchen

Hiermit möchte ich Euch mit meinen geschätzten Kollegen und Freund Dieter Kropp aus Detmold den Opener des 2.Jeinser Bluesfestival vorstellen. Kritiker erwähnen seinen Namen in einem Atemzug mit Götz Alsmann und Roger Cicero: Deutschlands „Blues Harp – Papst Dieter Kropp“  ist unterwegs und bestellt einen «Schönen Gruß vom Blues!» (Gießener Allgemeine). Ich bin froh und dankbar, dass einer der besten europäischen Harpspieler uns und mir die Ehre gibt, am 29.06.2022 um 19:00 die Bühne des Landgasthaues im Biergarten zum Beben zu bringen. Mit Energie und lässiger Schnoddrigkeit serviert Dieter Kropp feinsten Rhythm’n’Blues, Swing und Rock’n’Roll mit deutschen und englischen Texten – selbstironisch und augenzwinkernd - vorbei an flüchtigen Musiktrends, unterhaltsam und leidenschaftlich. Einfach Klasse Das darf man sich nicht entgehen lassen!

Dieter Kropp
Pressebild Dieter Kropp.jpg II.jpg

Niels von der Leyen ist ein ganz besonderen Künstler, einer der besten deutschen Blues und Boogie Pianisten überhaupt und bildet zusammen mit Stephan Roffmann am Kontrabass und Andreas Bock am Schlagzeug das „Niels von der Leyen Trio“.

 

Niels gehört zur jungen Generation von großartigen Pianisten, die sich dem authentischen Boogie Woogie & Blues Piano widmen. Die Musik der Pioniere Albert Ammons, Pete Johnson und Meade Lux Lewis gehört zu seinem Handwerk, aber auch die leidenschaftliche Weiterentwicklung dieser Musik und Miteinbeziehung zeitgenössischer Einflüsse ist bei seinen Auftritten zu hören und lässt ihn einen authentischen und eigenen Klang auf dem Piano produzieren. Sein Förderer ist kein geringerer als Axel Zwingenberger. Niels ist immer wieder überzeugend auf den großen Festivals Europas zu sehen; zuletzt bei den renommierten Blues und Boogie Events in Brüssel, Füssen und Hamburg. 


Von der Leyen´s Begleitmusiker Stephan Roffmann und Andreas Bock gehören zu den prominentesten und meist beschäftigten Blues-Musikern Deutschlands und begleiten diesen Klaviervirtuosen absolut gefühl- und geschmackvoll. Natürlich werden sie auch solistisch ihr Können unter Beweis stellen. Ein Highlight für jeden Blues und Boogie Piano Fan - oder der, der es noch werden möchte! Dieses Trio ist nicht nur traditionell, sondern auch innovativ und mutig; Riesenspaß am Spielen und jede Menge Energie zeichnet diese vielseitige Formation aus! Es wird heiß werden!

 


So erwartet die Gäste ein hochkarätiges und spannendes Konzert mit Boogie, Blues, jede Menge groove, Dynamik und unheimlich viel Spielfreude auf absolut internationalem Niveau. 

Niels von der Leyen Trio
feat. Reiner Hess
Pressebild Niels von der Leyen Trio- f.jpg

Michael van Merwyk The Songster : American Music - Euro Style "BLUE RIVER RISING" - Solo - Tour Wenn der 2m-Hüne die Bühne betritt, seine alte Resonator-Gitarre mit dem Slide spielt und mit seiner warmen satten Stimme seine Songs & Stories über das Auf und Ab im Leben, Kaffee, leckeres Essen, Liebe singt, spielen Genregrenzen keine Rolle. 

 

MvM ist ein „Songster“, der von Stadt zu Stadt reist, um seine Songs als Soundtrack zu einer Nacht in Clubs, Bars, Kneipen, Festivals und Wohnzimmern zu spielen. 

 

Songster wie Mississipi John Hurt, Big Bill Broonzy oder Lead Belly spielten für jedes Publikum und hatten für jede Lage den passenden Sound parat. In ihrer Tradition steht Michael van Merwyk: Er spielt vor Blues-Hörern, auf Singer/Songwriter-Festivals und in Kneipen und variiert sein Repertoire, wie es ihm gefällt. Hier ist nichts durchgestylt und optimiert. Hier geht es um die Musik - und darum, sie zu den Leuten zu bringen. So klingt das- ein bisschen schräg, aber mit Spaß. Seinen Stil hat Michael van Merwyk dort entwickelt, wo Songster nunmal meistens sind: unterwegs. 

 

MvM ist alles andere als ein Newcomer. Sein Handwerk hat er gelernt in der Hausband eines der berüchtigsten BluesClubs in Deutschland, dem ROADHOUSE in Rheda-Wiedenbrück. Gemeinsam mit Musiker-Legenden wie Jimmy Rogers, Larry Garner oder Jimmy Johnson wurde gejammed und gefeiert. Seine musikalische Persönlichkeit ist bei internationalen Musikern und Veranstaltern gleichermaßen beliebt, so wurde er als einer der wenigen Europäer sogar zweimal auf das renommierte „Lucerne Bluesfest“ eingeladen und spielte auf CD´s von u.a. Larry Garner und Big Daddy Wilson, die er auch häufig auf Ihren Tourneen als Musiker begleitet. 

 

Er tourt regelmäßig durch ganz Europa – von Norwegen bis an die Mittelmeerküste, von der Atlantikküste bis nach Moskau. 

 

Er wurde mehrfach ausgezeichnet u.a. als "Bester Blues Sänger" und "Bester Blues-Gitarrist" bei den „German Blues Awards“, gewann die "German Blues Challenge" und belegte als erste europäische Band den zweiten Platz bei der International Blues Challenge in Memphis/USA.

Michael van Merwyk
"The Songster"
Pressebild Michael_van_Merwyk.jpg

Sängerin Viveca Lindhe ist gebürtige Schwedin und lebt seit vielen Jahren in Berlin und wird für ihre große und ausdrucksstarke Stimme bekannt und geschätzt. Ihr Name bedeutet  „kleine energische Frau“ und mit dieser Attitude verzaubert sie ihr Publikum seit nun mehr 30 Jahren auf den großen Bühnen der Musikwelt. Als Sängerin und Entertainerin ist sie Garant für große Unterhaltung auf der Bühne. Mit großer Freude schafft sie es, ihr Publikum durch natürlichen Charme zu begeistern und mitzureißen.


Pianist Miller schaufelt die schnellen, satt pumpenden Basslinien, die Boogie-Woogie-Fans so lieben, en masse zutage. Zudem weiß er die sehr schnellen Titel geschickt mit gefühlvollen komplexen Bluesstücken auszubalancieren. Auch die großen Swing-Jazz-Standards interpretiert er mit liebevollen Details. Die Stimme des in Berlin lebenden Pianisten, der Vince Weber als Vorbild nennt, besitzt eine mitreißende Kraft und Authentizität. K.C. Miller weiß offensichtlich, wie man sich im traditionellen Blues & Boogie Respekt verschafft, so wurde er mit dem Piano Solisten-Award ausgezeichnet! 

 

Mit dem Hannoveraner Andreas Bock kommt einer der meist beschäftigten Bluesdrummer Deutschlands dazu. Bei seinen Konzerten erlebt man die Vielfalt des Bluesdrummings. Für den zweimaligen German Blues Award Gewinners ist Musik ein großes Werk, in dem jeder Musiker ein Teil des Antriebs ist. Sein Markenzeichen: dynamisch aggressiv und doch sensibel emotional zu begleiten, vielfältig, alles unter dem Motto: Ausdruck ist alles, alles ist Ausdruck!

 

Zusammen bringen die drei Profis den Blues, den Boogie Woogie und pure Lebensfreude auf die Bühne, alles handgemacht und ohne große Elektronik. Tanzbar, konzertant und reich an Vielfalt. Ein Genuss. Eine Freude. Genießen Sie Boogie-Standards, Blues Hits und innovativ Neues– erfrischend gut!

Boogie Royale Trio
Boogie Royal TRio.jpgI.jpg

Der in Bremen gebürtige jetzt im niedersächsischen Wurthfleth lebende

Gitarrist, Sänger und Songschreiber Michael Dühnfort spielt mit seiner Band

hoch energiegeladenen Bluesrock.

In Dühnfort's über 40jähriger Musikerkarriere entwickelte sich sein

unverkennbar eigenständiger und unabhängiger kompositioneller und

spieltechnischer Stil. Sein von charismatischer kräftiger Stimme geprägter

anspruchsvoller ausdrucksstarker Blues- und Bluesrock ist zuweilen gewürzt mit

Elementen aus leichtgewichtigem Countrystyle oder erdigem Southernrock.

Das gefühlvolle Modulieren der Tone mit dem Slide gehört zu den bevorzugten

Spieltechniken.

 

Das 1998 mit programmatischem Namen "Michael Dühnfort & The Noise Boys"

gegründete Trio ist Garant für mitreißende Live Shows, brillantes Gitarrenspiel

und authentische Emotionen. Sein Trio leistete Supports und teilte dabei die

Bühnenbretter u.a. mit Eric Sardinas, Rob Tognoni, Lord Bishop, Ohrenfeindt.

Bei Sessions ist Michael Dühnfort ein immer äußerst gerne gesehener Gast.

Die mit Leidenschaft und auf hoch energetischem Niveau von Dühnfort und

seinen Noise Boys Michael Löscher und Steffen Schmidt dargebotene

Bühnenshow zieht das Publikum vom ersten Ton an in ihren Bann.

Es erwartet den Zuhörer ein gitarrenlastiges Konzert mit ehrlichem

druckvollem "slidin’ blues rock".

Michael Dühnfort &
The Noise Boys
duehnfort_300dpi_rgb.jpg

Jörg Danielsen ist ein österreichischer Bluesmusiker. Im September 2020 wurde sein 5tes Album mit dem klingenden Titel „Guess who’s got the blues“ über das Label Wolf Records International veröffentlicht. Der Sound des elektrischen Blues des 20isten Jahrhunderts prägt den seit einigen Jahren tourenden Musiker und seine Band einschlägig.

 

Im abwechslungsreichen Programm finden sich sowohl Lieder von Vorbildern wie Magic Slim, Freddy King oder Willie Dixon ebenso wie eigenes Material. Walter Walterson (Bass) und Christoph Karas (Drums) bilden seit 2017 die Rhythmus Section der Vienna Blues Association, die von Jörg Danielsen bereits 2008 gegründet wurde. Abseits der Vienna Blues Association ist Jörg Daniel-sen auch Solo oder in diversen anderen musikalischen Konstellationen zu finden. 

Jörg Danielsen
JoergDanielsne20210702_01.jpg

Lonesome Andy klingt als wäre er direkt den Sümpfen des Mississippi entsprungen.Sein Stil lässt sich irgendwo zwischen Delta Blues und New Orleans Jazz verordnen und groovt wie eine alte Dampflok! Voodoo Ryhtmen, alte Swingnummern und der allgegenwärtige Blues, der mal verzweifelt, mal augenzwinkernd daherkommt sorgen für kurzweilige und extrem tanzbare Unterhaltung.

 

Zum Einsatz kommen uralte Resonatorgitarren aus Metall, Mundharmonika, Percussion mit beiden Füssen und nicht zuletzt eine alles durchdringende Bluesstimme. Lonesome Andy ist ein wahrer Meister seines Fachs und beherscht das Bottleneckspiel, hochkomplexe Ragtime Arrangements und die traditionellen Country-Blues Gitarrentechniken ebenso mühelos wie die Mundharmonika. Der 1984 in Bayern geborene “Bluesman” beweist die heilende Wirkung des Blues und lässt so manchen Seelenschmerz für eine Weile verschwinden..

Andy & his One Man Band
Andy_Lonesome-20211009_124710-scaled-2.jpg

Hein Meijer a.k.a. Little Boogie Boy keeps on winning more and more audiences around the globe with his straight from the heart blues as he has done for the last three decades.

“The blues makes me happy. When I play the blues, it makes the people happy. So why not call it Happy Blues!”

Born in 1973 in Kudelstaart, the Netherlands, Hein grew up in a musical family. His father played guitar and taught Heins’ first songs. In 1990, together with his brother on drums and sister on bass they started a family band, the Meijer Bluesband. After two years playing local bars and festivals they went seperate ways and Hein started his own band.

In 1991 Hein met Magic Slim & the Teardrops in Holland and their guitarist John Primer invited Hein to Chicago to learn the blues from the masters. The next year he made the trip and played ghetto clubs like the Checkerboard Lounge. The 18 year old boy used a fake ID to get in the bluesclubs, where a 21 years age minimum is the law. By beeing too young, John Primer started to call him Little Boogie Boy. A name Hein still proudly bears!

Since then Hein made several trips to Chicago, Mississippi and Nebraska to play with artists like Nick Holt, Sam Carr, T-Model Ford and Robert “Bilbo” Walker.

 

In the Netherlands the forever busy schedule includes his own shows as well as backing up bluesmen like Mojo Buford, Tail Dragger, John Primer, R.J. Mischo, Harmonica Shah, Rip Lee Pryor, Memphis Gold and Wallace Coleman with the Little Boogie Boy Bluesband.

As his name keeps spreading out, Hein frequently visits countries like Finland, Italy, Denmark, Germany and Switzerland to dish out his happy blues with local bluesmusicians and it seems to work everywhere he goes. The blues is all over the world, so let’s , make it Happy Blues!

Hein Meijer Little Boogie Boy
HeijnMeier4459121739_7b92d5d7eb_c.jpg

Kuddel feierte 2019 sein 50 jähriges Bühnen Jubiläum mit seinen bluesfreunden Bernie Ringe (Harp,Sax und Gesang) Alex Mause(Gesang und Schlagzeug), David Ludz (Leadgitarre), Stephan Roffmann(E und A Bass, Waschbrett) und Lukas-Lucky Bente Piano, Hammond und Gesang).

KUDDEL RENNER, Gitarrist, Sänger und Hildesheimer Blueslegende, gründete nach dem Abitur 1969 zunächst eine Bluesinitiative, aus der sich die Gruppe DAS DRITTE OHR entwickelte.

In den Jahren , in denen er auf seinen Studienplatz in Medizin wartete spielte er bundesweit in diversen Bluesclubs u.a.. Little Brother Montgomery, Willie Dixon und mit deutschen Boogiegrößen wie Gottfried Böttcher.

1983, nach seiner Niederlassung als Landarzt, traf Kuddel bei diversen Sessions auf BERNIE RINGE der zu dieser mit Zeit den ganz Großen der internationalen Bluesszene Zusammen spielte: Memphis Slim, Champion Jack Dupree, Willie Dixon, Sunnyland Slim Jonny Shines...

1986 formierte sich dann in Zusammenarbeit mit der Hildesheimer LÖSEKES BLUES GANG das KUDDEL RENNER AMAZING BLUES ORCHESTRA!

Ein Ausflug durch Jahrzehnte der Musikgeschichte, ein musikalischer Leckerbissen, ein zweistündiges Menü von erdigem Blues, groovendem Boogie Woogie und einer Prise Country. Mal sanft, mal rockig, mal soulig, immer spaßig und mit einigen lustigen Anekdoten versehen, eine durch und durch fröhliche live Band.

Kuddel Renner and his
amazing Bluesorchestra
Kuddel.jpeg

Die goldenen 20er Jahre, The Roaring Twenties, The Jazz Age – wie oft hört man diese Anspielungen auf eine Rückkehr oder Wiedergeburt dieses faszinierenden Kapitels der Kultur- und Sozialgeschichte! Vor genau 100 Jahren eroberte der Jazz von New Orleans aus über Chicago und Harlem bis Paris und Berlin die Tanzsäle der Welt. Und wenn „The Sazerac Swingers“, vom Magazin Jazzthetik einst als „erfrischend anarchisch und frech“ betitelt, in den Jahren vor der Corona-Zwangspause ihre regelmäßigen Auftritte vor der feierwütigen Bohème in Berlin, Hamburg oder Paris zelebrierten, bestätigte sich unweigerlich der Eindruck: Der Jazz ist wieder da. Angekommen in einer neuen alten Zeit, Ausdruck eines Lebensgefühls zwischen grenzenloser Hoffnung und fatalistischer Endzeitstimmung. 

 

2018 traten die neu formierten „The Sazerac Swingers“ mit dem fast missionarisch anmutenden Credo auf die Bühne, den Jazz zurück in den Jazz bringen zu wollen. Das Album „Put the Jazz Back in Jazz!“ wühlte tief im Erbe des New Orleans Sounds und ließ die Fachleute aufhorchen. Good Times befand, die Sazeracs „zählen zu den größten Attraktionen der deutschen Jazzszene“, die Platte lief im Bordprogramm der Lufthansa und im amerikanischen NPR zugleich. Einst die erste deutsche Band überhaupt, die im legendären Pariser „Caveau de la Huchette“ auftreten durfte, wurden „The Sazerac Swingers“ schnell zu einer Art Hausband des Clubs. Auf Gastspiele im offiziellen Hauptprogramm von solch renommierten Festivals wie der Düsseldorfer Jazzrally, dem Jazzfest Gronau oder dem Hot Jazz Spring (PL), folgte dann im Sommer 2019 der nächste „Ritterschlag“: Vom Bayerischen Jazzinstitut als „wegweisende Band für die aktuelle Entwicklung des Jazz“ gewürdigt, traten die Sazeracs als Headliner des „Bayerischen Jazzweekends“ in Regensburg auf.

 

Mit ihrem neuen Album Stylin’ And Profilin’ (IRMI Records, 2021) setzten „The Sazerac Swingers ihren Weg konsequent fort und übersetzen den Geist der goldenen 1920er Jahre in die heutige Zeit. „Kein Retro, kein Vintage, kein Revival“, schreibt das Rhein-Main-Magazin, dass der Band eine „beeindruckende Energie und Präsenz“ attestiert. Die Hausband des „Berlin Burlesque Festival“ zeigt sich auf dem neuen Album glamourös, swingend, ruchlos und geradlinig über das gesamte Spektrum von eskalierenden Party-Exzessen bis hin zu bittersüß-tiefgründigen Balladen. Von Burlesque bis Motorsport, von Romantik bis Wrestling, Liebe, Humor, Tanz, Verzweiflung, Hoffnung, und immer wieder der unbändige Wille zu Feiern als gäbe es kein morgen – alle Facetten des Lebens, die den Menschen im Zeitgeist der 1920er wie auch der 2020er Jahre bewegen, finden sich auf diesem musikalischen Meisterwerk, mit dem „The Sazerac Swingers“ 2022 auf Tournee gehen.

The Sazerac Swingers
the-sazerac-swingers-g2-foto-martin-barman-mit-logo_orig.jpg

René Wermke ist “Mr. 100%” an der Blues Harmonica. Wann auch immer er die Bühne betritt und das Publikum vor sich sieht, ist er in seinem Element. Er ist ein fantastischer Sänger und ein überragender Blues Harp Spieler 

 

Live spielt er nicht nur ein scheinbar endloses Repertoire an Songs, sondern überzeugt sein Publikum durch seine schon fast aufopferungsvolle Art und Weise. Geradlinig, ehrlich und mit offenem Visier merkt man in jedem Ton, dass René auf der Bühne sein Innerstes nach außen kehrt und jederzeit bereit ist alles für sein Publikum zu geben.

 

 

Auf der Bühne ist der Blues Harp Virtuose derzeitig mit seinem neusten Projekt „Hannover One Man Blues Band“ in den Clubs, Bars, Biergärten und auf Festivals unterwegs. In einer Mischung aus Delta Trash, Blues, Rock, Reggae und HipHop erfüllt das Mississippi Saxophone hier eine äußerst unerwartete Rolle.

Sie steht über allem und übernimmt im ständigen Wechsel den sonst oft von der Gitarre geprägten harmonischen Teil, als auch das Solospiel. Sich selbst begleitend auf den Farmer Footdrums, spielt René alles 100% live, ohne doppelten Boden und genießt mit all seiner Erfahrung jeden Augenblick in seinem Element.

René Wermke
Pressebild Rene W.jpg

Reiner Hess ist ein Saxophonist aus Leidenschaft.

 

Nach einer Heizungsbauerlehre verwirklichte er seinen Lebenstraum und studierte Saxophon in Würzburg. Der gebürtige Schwabe lebt in Berlin und ist auf der ganzen Welt unterwegs. Beim Jeinser Festival wird er das „Niels von der Leyen Trio“ mit seiner Energie und Spielfreude vergrößern!

Reiner Hess
Pressebild Reiner Hess.JPG

Mundharmonika einfach spielend lernen - für Einsteiger

Vom einfachem Melodiespiel zum erdigen Blues!

Die Mundharmonika – und gerade die so genannte Blues Harp – ist ein

faszinierendes Musikinstrument. Mit ihrem 10-Kanal-Richter-Tonaufbau ursprünglich

nur zum einfachen Melodiespiel gedacht, hat sie sich durch die Entdeckung neuer

Spieltechniken zu einem facettenreichen Instrument in nahezu allen Musikbereichen

entwickelt und so bieten diese kleinen, handlichen Instrumente ein ganz besonderes

Spiel- und Klangerlebnis für alle Musikfans.

Im Workshop erlernen Sie Grundtechniken, die Sie zuhause leicht nachspielen und

variieren können.

Inhalte:

• Einzeltonspiel

• die Haltung des Instruments

• Ansatz und Tongestaltung

• Melodiespiel

• Spiel in 1. Position/ 2. Position

• Bending

• 12 Takt Blues-Schema

Notenkenntnisse nicht erforderlich!

Eigene Instrumente (Blues Harp, Big River Harp, Pro Harp, Special 20 oder ähnliche)

bitte in C-Dur mitbringen, oder vor Ort eine passende Mundharmonika zu 30,-- Euro

erwerben.

Der Dozent Dieter Kropp ist seit 1986 Profimusiker und gehört zu den versiertesten

Blues-Harp-Spielern Deutschlands. Jahrelang war er auch als Moderator einer

monatlichen Blues Radio Show bei Radio Bremen tätig. Er ist Autor zahlreicher

Lehrwerke („Blues Harp Schule, für Einsteiger“, „Blues Harp Schule 2“, „Blues Harp

Songbook“, „Blues Harp Ratgeber“) und als Musiker und Interpret auf eigenen CDs

veröffentlicht.

Blues Harp – Workshop
mit Dieter Kropp
Do 30.06.22
12.30 - 16.00 Uhr

Teilnahmegebühr 40 Euro
Handhaltung offen s_w _DSC2521 Harmonicabuch große Datei_Mundharmonika.jpg

1963 geboren in Langenhagen bei Hannover

Seit 1982 Sängerin, zunächst als Amateurin, später halbprofessionell

und seit Beginn der 90er Jahre professionell (Blues, Soul, Rock und Pop)

Backgroundsängerin u.a bei Hannovers Kultband "Jane" und auf dem

Erfolgsalbum "Ich will Dich haben" von Udo Lindenberg

Parallel dazu Leadsängerin in verschiedenen hannoverschen Bands wie z.B.

"Me and zze Boys", "Blue Note", "Kay Cee", "Two Are One", "Roys Sisters"

Seit 1991 Zusammenarbeit mit ihrem späteren Ehemann Ecki Hüdepohl im

gemeinsamen Bandprojekt "It's M.E."

Insgesamt ca 3000 Liveauftritte und über 30 CD-Veröffentlichungen

Martina Maschke
Martina-Maschke-Kurzbio.jpg

Jo´ Buddy (FIN)

 

Jo´Buddy ist ein finnischer Sänger, Gitarrist und Songwriter. Egal, ob er den rauesten Slide seit Hound Dog Taylor spielt, ein bisschen New Orleans Second-Line aufpeppt, ein Krebsgeschwür aufpeitscht, sich Jimmy Reed vorstellt, der eine Sumpf-Pop-Band leitet, oder die Dinge auf nichts als tremolierten Bariton und Down Homes Schlagzeug reduziert, Jo' Buddy ist the real deal Er tritt auf als one man Band oder auch im Duo auf Konzerten in Finnland, Europa und den USA. Als einer der bekanntesten finnischen Musiker besticht und durch seine Eigenständigkeit und ist international bekannt. Seine Show ist energetisch und emotional, abgedreht und verrückt, sensibel und elastisch. Ein irres Vergnügen.

Jo Buddy
Pressebild Jo`Buddy.jpg

Na klar, Blues aus Bremen! Klarer, straight gespielter Blues mit sattem Chicago-Touch. Die Vier von THE RIHM SHOTS sind zwar nicht schwarz, haben auch nicht auf Baumwollfeldern geschuftet, aber Bremen ist eine Hafenstadt, und da wurde viel Baumwolle angelandet. Überhaupt kann man den Blues auch in Bremen kriegen, und die alte Ray Charles-Weisheit „No white can sing the blues“ gilt ohnehin seit Mitch Ryder nicht mehr.THE RIHM SHOTS machen sich lieber den Satz von Altmeister Big Bill Broonzy zueigen: „Blues ist etwas ganz natürliches, etwas, was man lebt. Wenn du es nicht lebst, hast du ihn auch nicht.“ Und die Bandmitglieder leben den Blues schon lange. 30 Jahre sind es her, als sich diese Band gründete, diese Zeit hat sie geprägt und geformt. Sie spielt den Blues grandios: laut und krachend, mit viel Lust an ausgedehnten Harp-Attacken und einem feinen Groove. Dass sich im Reper-toire der RIHM SHOTS auch Stücke des viel zu früh ums Leben gekommenen Bluesharpers „Little Walter Jacobs“ finden, verwundert kaum, denn an seinem in der Muddy Waters Band entwickelten, ebenso scharfen wie virtuosem Sound im „elektrischen“ Chicago-Stil orientiert sich Frank Rihm ebenso wie an den Bluesharp-Statements eines William Clarke.                                                                                                                              

Besetzung:                                                                                         

Frank Rihm – Mundharmonika, Gesang                                            

Rainer Achterholt- Gitarre                                                                   

Klaus Schnirring –Schlagwerk                                                      

Wolfgang Fechner –Bass, Gesang

The Rihm Shots
rihmShots.jpg

Henning Pertiet . Blues & Boogie Woogie-Piano . Preisträger GERMAN BLUES AWARD 2017 

 

 …eine Blues und Boogie Woogie-Piano Legende! (Zitat BILD-Zeitung)

 

Ob als Solo-Pianist in Jazzclubs, auf Konzertbühnen oder Festivals, ob als langjähriger Pianist der legendären Mojo Blues Band, ob als Begleiter von Blues-Größen wie Abi Wallenstein, Louisiana Red, Henry Heggen oder vielen anderen, ob als Duo-Partner von Blues-Drummer Micha Maass oder kongenialer Duo-Partner von seinem Onkel Gottfried Böttger (der leider im Oktober 2017 starb) - Henning Pertiet überzeugt in jedem Setting durch eindrucksvolle Persönlichkeit und ein tiefes Bluesfeeling, welches in solcher Bandbreite in Europa einzigartig ist. Dies hat sich 2017 im Gewinn des GERMAN BLUES AWARD 2017 manifestiert. Erleben Sie Henning Pertiet an den 88 Tasten des Pianoforte!

Henning Pertiet
Pressebild H Pertiet.jpg

Stefan "Enrico" Heinrich (Gitarre, Posaune)

ist in São Paulo, Brasilien aufgewachsen. Studierte Kulturpädagogik an der Uni Hildesheim. War und ist aktiv als Gitarrist und Posaunist in den Bereichen Rock, Funk, Jazz, Reggae, Rock & Roll, Rhythm & Blues, Brassband, Big Band sowie Salsa tätig und kann auf mehr als 1000 Konzerte im In- und Ausland (Kanada, Russland, Irland, Kosovo, Schweden etc.) zurückblicken. Ist seit November 2005 Mitinhaber und Tontechniker des SUBTERRASOUND-Tonstudios. Produzierte Demo/CD-Aufnahmen mit über 300 Bands und hat Erfahrungen mit fast allen Musik-Genres. Ist als Dozent bei diversen Musik- und Band-Workshops aktiv. Aktuelle Bands: “Mango Y Papaya“, “Varifocal Jazz-Lounge“, “The Blues Guys“

Stefan "Enrico" Heinrich
Pressebild Stefan Enrico Heinrich.JPG .JPG